Garten- und Terrassenplanungen

2013

 

  • Staudengestaltung für Gewerbegründe Sonepar und the cleaning company, i.A. H. Slocker, Klagenfurt
  • Hanggarten, Fam. Waldner in Eberndorf
  • Hangbepflanzung, Fr. Mag. B. Dermuth-Haselmayer, Klagenfurt

 

2012

  • Naturpark Fellner, St. Georgen am Längsee
  • Freiraumgestaltung der Schleppekurve, Flickgründe i.A. Maschinenring Klagenfurt
  • Pflanzplan Kriegerdenkmal, Gemeinde Eberstein
  • Privatgarten, Jerabek-Wagner, Viktring
  • Privatgarten, Fam. König, Althofen
  • Terrassengestaltung, Fam. Dr. K. Lugger, Innsbruck
  • Privatgarten, Dr. Mainhard, Feldkirchen
  • Öffentlicher Freiraum "Das Pentagramm", Naturpark Grebenzen, Klagenfurt

 

2011

  • Dachterrasse für Herrn Mag. Manfred Pick, Klagenfurt

 

2010

  • Pflanzplan für eine Hangbepflanzung der Familie TOLAZZI, Obermillstatt
  • Entwurf Gartengestaltung "Neptun-Garten", Herrn Ing. Andoschin, Innsbruck

 

2009

  • Planung Vorplatz Gemeinde Kappel am Krappfeld
  • Vor-Entwurf Gartengestaltung für das "DAS KRANZBACH" Hotel & Wellness-Refugium in Krün, Garmisch Partenkirchen

 

2008

  • Entwurf "Moderner formaler Garten", Fam. Trixner, St. Veit/Glan
  • Entwurf "Der Wellengarten" Fam. Pliessnig, Brückl
  • Entwurf "Hanggarten" nach Art Feng Shui, Fam. Rolf-Müller, St.Veit/Gegend

 

 
Dipl. Ing. Dagmar Wallgram

Sommerstaude für halbschattige Lagen

Sterndolde (Astrantia major) Sorte:Roma

Volksname „Stränze“

Die Sterndolde ist eine in Österreich heimische ausdauernde Wildstaude. Sie liebt halbschattige, leicht humose Böden, und erreicht eine Wuchshöhe von 80 cm.

Sie ist kalkliebend und kommt von der montanen Stufe bis in die Subalpine Stufe vor (400 m – 2000m).


Blütezeit: Juni-August

Natürliche Verbreitung: In Europa reicht das Verbreitungsgebiet von Spanien über den Balkan bis zum Kaukasus.

In Staudengärtnereien sind Auslesen von Sorten in Rosa und Rot-Tönen für Staudenbeete in halbschattigen Lagen erhältlich. Sie ist eine echte Liebhaberstauden, gut mit weißem Storchschnabel und Gräsern kombinierbar.

Die Sterndolde in der Literatur: Albrecht Haller beschreibt in seinem Lehrgedicht die Sterndolde wie folgt: Dort wirft ein glänzend Blatt, in Finger ausgekerbt, auf einen hellen Bach den grünen Widerschein. Der Blumen zarter Schnee, den matter Purpur färbt, schließt ein gestreifter Stern in weißen Strahlen ein."