Gartengestaltung

2013

  • Begleitung der Umsetzung Landschaftspflegerische und -planerische Begleitplanung für die Umwidmungsfläche des "Glock-Horse-Performance-Centers" in Treffen in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Pichorner, in St.Veit/Glan

 

2012

  • Bauernhofgestaltung Fam. Drobesch, Brückl
  • Privatgarten, Fam. Egger-Schott, St. Johann/Tirol
  • Rekultivierung eines alten Gartens, Dr. Lugger, Innsbruck
  • Nostalgischer Bauerngarten inmitten von Blumenwiesen, Dr. Mikschofsky, Hermagor
  • Vorgarten, Fam. Mag. Ruhdorfer, Strassburg
  • Privatgarten, Pension Schild, Krumpendorf

 

2011

  • Farbsensible Staudenbeete, Fa. Hofstätter in Althofen
  • Grabgestaltung in Pörtschach i.A. von Peternell Martha
  • Terrassengestaltung für Fr. Dr. Stadler-Rutar in Klagenfurt, Linsengasse
  • Gartengestaltung Fam. Dr. Martin Bohn in St. Georgen am Längsee
  • Gartengestaltung für Mietshaus Fritz Egger in St.Johann/Tirol
  • Staudenarrangements als Gehölzunterbepflanzung für Fam. Dipl. Ing. Hörner in Guttaring
  • Dachterrassenbepflanzung für Fam. Kogler, St.Urban
  • Rekultivierung eines alten Gartens in Innsbruck, Prof. Dr. Klaus und Maria Lugger
  • Staudenarrangements für Fam. Rutar, Eberndorf
  • Gartengestaltung Mag. Peter Lauritsch, Krumpendorf
  • Parkplatzgestaltung für Fam. Egger Michael, Krumpendorf

 

2010

  • Schlossvorgarten WELLNESSREFUGIUM KRANZBACH, Garmisch-Partenkirchen
  • Gartengestaltung Familie Egger, Krumpendorf
  • Terrassengestaltung "waves of lavender" Familie Wieland, Passering
  • Dachterrasse Familie Hehenberger, Kinkstraße, Klagenfurt
  • Blumenwiese mit Modul-Wäldchen, S.C. Egger Romania, Rumänien

 

2009

  • Gartengestaltung Fam. Duller, Wölfnitz
  • Gartengestaltung Fa. Renate & Harald Gaggl, Karnburg
  • Gartengestaltung Fa. Egger, Krumpendorf
  • Gartengestaltung für Griffner Haus, Fam. Dr. J. Huainigg, Turracher Höhe
  • Repräsentative Staudenarrangements im Sinne von G. Kejyll, Iglis, Tirol
  • Klassischer Bauerngarten mit Gemüse- und Kräutergarten, Obst- und Beerengarten mit Springbrunnen und Rosenrondell, Fam. Haas, Dürrnstein
  • Mitgestaltung des Permakultuhofes der Fam. Ragossnig, vlg. Malmegger im Gurktal
  • Jagerhofer Hannes, naturnahe Teichrandbepflanzung
  • Staudenbeete Stadtgartenamt Klagenfurt

 

2007-2008

  • Schulgarten "Garten im Sinne" HS-Metnitz
  • "Englischer-Landschaftsgarten", Fam. Mori, Althofen
  • "Sandra's Rosen-Kräutergarten" Fam. Breschan, Klagenfurt

 

 
Dipl. Ing. Dagmar Wallgram

Sommerstaude für halbschattige Lagen

Sterndolde (Astrantia major) Sorte:Roma

Volksname „Stränze“

Die Sterndolde ist eine in Österreich heimische ausdauernde Wildstaude. Sie liebt halbschattige, leicht humose Böden, und erreicht eine Wuchshöhe von 80 cm.

Sie ist kalkliebend und kommt von der montanen Stufe bis in die Subalpine Stufe vor (400 m – 2000m).


Blütezeit: Juni-August

Natürliche Verbreitung: In Europa reicht das Verbreitungsgebiet von Spanien über den Balkan bis zum Kaukasus.

In Staudengärtnereien sind Auslesen von Sorten in Rosa und Rot-Tönen für Staudenbeete in halbschattigen Lagen erhältlich. Sie ist eine echte Liebhaberstauden, gut mit weißem Storchschnabel und Gräsern kombinierbar.

Die Sterndolde in der Literatur: Albrecht Haller beschreibt in seinem Lehrgedicht die Sterndolde wie folgt: Dort wirft ein glänzend Blatt, in Finger ausgekerbt, auf einen hellen Bach den grünen Widerschein. Der Blumen zarter Schnee, den matter Purpur färbt, schließt ein gestreifter Stern in weißen Strahlen ein."